Behandlungsablauf

WAS PASSIERT BEI DER BEHANDLUNG?

Wir beginnen grundsätzlich mit einem Beratungsgespräch. Hier wird Ihnen die Funktionsweise unserer eingesetzten Technologien für die dauerhafte Haarentfernung erklärt. Außerdem werden wir Sie z.B. nach Medikamenten etc. befragen, denn sie gehören zu den Faktoren, die die dauerhafte Haarentfernung beeinflussen. Zuerst wird die Fläche, die behandelt werden soll markiert und rasiert- sofern der Kunde dies nicht schon vorbereitet hat.

Im Areal vorhandene Leberflecke werden mit einem weißem Kajalstift sorgfältig abgedeckt, um einer unerwünschten Energieumwandlung entgegen zu treten. Danach wird die Intensität und die ideale Einstellung für jeden Kunden sowie jede Körperregion individuell und persönlich festgelegt. Anschließend wird eine dünne Schicht Ultralschallgel auf die Haut gebracht. Das Gel hat einen zusätzlichen Kühlungseffekt und läßt durch die Abdrücke des Behandlungskopfes genau erkennen, wie weit schon behandelt worden ist. Es bildet eine glatte, homogene Hautoberfläche, und so kann der Lichtblitz fast senkrecht in die Haut eintreten. Jetzt wird mit dem Handapplikator Stück für Stück über die Behandlungsfläche gearbeitet. Während der Behandlung sind Ihre Augen durch eine Schutzbrille geschützt. Das leichte zwicken, das Sie verspüren, signalisiert die erfolgreiche Anwendung des intensiven Puls Lichtes. Je nach Größe der zu behandelnden Fläche dauert eine solche Anwendung zwischen 20 Minuten und 2 Stunden.
Abhängig vom Hauttyp können kleine Rötungen nach der Behandlung auftreten. Diese entsprechen einem sehr leichten Sonnenbrand und sind nach ein paar Stunden in der Regel spätestens aber am nächsten Tag abgeklungen.

WAS SPÜRT MAN WÄHREND DER BEHANDLUNG?

Als Schmerz wird die Behandlung durch den Patienten in der Regel nicht empfunden. Durch die in dem Gerät integrierte Kühlung, die auch speziell auf Ihre Anforderungen eingestellt werden kann, ist die Behandlung schmerzarm.
Das ist abhängig von:
der Schmerzempfindlichkeit der zu behandelnden Kundin/Patientin, der Haardichte und Haardicke, der zu behandelnden Körperregion.
Die meisten Kunden / Patienten halten die Behandlung angenehmer als das Entfernen mit Wachs oder der Epilation.

WAS IST NACH DER BEHANDLUNG SICHTBAR?

Die Haarfollikel wurden in der Behandlung von der erzeugten Hitze des Lichtblitzes zerstört, aber die Haare verbleiben vorläufig im Follikel. 1-3 Wochen nach der Behandlung fallen die Haare langsam aus, weil sich die Epidermis in dieser Zeit erneuert. Während dieser Zeit scheinen die Haare zu wachsen, da sie durch die sich erneuernde Epidermis langsam hinausgeschoben werden. Nach der Behandlung sind die Haare meist lose im Follikel und können ohne Widerstrand herausgezogen werden.

WIE VIELE BEHANDLUNGEN SIND NÖTIG?

Nicht alle Körperhaare wachsen gleichzeitig, sondern in aufeinanderfolgenden Zyklen. Die Haarzyklen in jedem Haarfollikel haben einen strengen Ablauf von der Anagenphase (Wachstumsphase) über die Katagenphase (Übergangsphase), bis hin zur Telogenphase (Ruhephase). Diese Phasen sind jedoch nicht synchron, daher befinden sich die Haare zur gleichen Zeit in unterschiedlichen Wachstumsphasen. Aus diesem Grund können bei jeder Sitzung etwa 20% der Haare verödet werden, da die zu verödeten Haare sich in der Anagenphase befinden müssen.

Um ein dauerhaftes, optimales Ergebnis zu erzielen müssen mehrere Sitzungen durchgeführt werden. In der Regel circa 8- 10 Behandlungen, dieses kann von Person zu Person und von Behandlungsregion zu Behandlungsregion variieren. Das Wachstum der menschlichen Haare wird von vielen Faktoren beeinflusst, wie etwa Alter, Körperregion, ethnische Herkunft, Hormonverhalten, Schwangerschaft, Hormonpräparate, Medikamentenzufuhr etc. Um alle aufeinanderfolgenden Haargenerationen während der Haarwachstumsphase behandeln zu können, ist es wichtig die richtigen Behandlungsabstände einzuhalten. Die Behandlungsabstände liegen je nach Behandlungsregion und Anzahl der bereits durchgeführten Behandlungen zwischen 2 und 12 Wochen.

WERDEN DIE HAARE WIRKLICH NIE WIEDER NACHWACHSEN?

Es kann keine lebenslange Garantie auf Haarfreiheit versprochen werden.
Viele Faktoren beeinflussen hier, ob das Ergebnis lebenslang bestehen bleibt, wie z.B. die Einnahme bestimmter Medikamente, die Wechseljahre oder auch eine Schwangerschaft. Etwa nach hormonellen Veränderungen kann es trotz erfolgreich abgeschlossener Behandlung zu vereinzeltem Haarwuchs kommen. Hier handelt es sich um neue Haare aus bisher ,,ruhenden” Papillen, denn eine bereits erfolgreich behandelte Haarpapille produziert keine weiteren Haare.

Aktuell wird belegt dass ca. 80% der Haare nach einer erfolgreichen Behandlung dauerhaft entfernt sind.

KÖNNEN ALLE HAAR- UND HAUTTYPEN BEHANDELT WERDEN?

Durch die Verwendung von IPL gepaart mit RF-Technologie , können wir ganz individuell und flexibel eine ganze Spannbreite von Haut- und Haartypen behandeln.
Nach vorheriger Beratung können wir für Sie das beste Behandlungsverfahren auswählen und Ihr individuelles Behandlungskonzept erstellen. Generell gilt: Je heller die Haut und je dunkler die Haare sind, desto idealer sind die Voraussetzung für die Behandlung. Dank zusätzlichem radiofrequenten Strom (RF) können jedoch auch helle, bzw.. dünne Haare und dunklere Haut behandelt werden. Sehr blonde, weiße, sehr rote oder Velushaare (Flaum) können nicht entfernt werden, da ihnen der Farbstoff "Melanin" fehlt.